Informationen zur aktuellen Coronakrise

Stand 26.03.2020

An dieser Stelle möchte wir unseren Mandanten aufzeigen, welche Hilfen und Maßnahmen aus wirtschaftlicher Sicht in der derzeit nahezu alle Bereiche betreffenden Pandemie möglich sind. Bitte betrachten Sie die folgenden Informationen als erste Anlaufstelle. Sofern Sie von der Krisen betroffen sind, empfehlen wir, sich an uns zwecks ausführlicherer Beratung zu wenden.
Da derzeit eine wahre Informations- und Desinformationsflut herrscht, verstärkt durch den deutschen Förderalismus, nehmen Sie bitte nicht alles ernst, was derzeit in den Medien zu lesen ist. Wir versuchen die Informationen auf dieser Seite aktuell zu halten und verweisen allein auf offizielle Quelle. Das Bundeswirtschaftsministerium hat für wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus Hotlines eingerichtet. Die Hotline für Unternehmen ist unter 030-18 615 1515 zu erreichen.

Die unten angeführten Punkte werden laufend aktualisiert!

Maßnahmen gegen die Krise

Kurzarbeitergeld

Wenn aus bestimmten Gründen die betriebsübliche Arbeitszeit vorübergehend gekürzt wird, können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld (KUG) erhalten. Das soll den Verdienstausfall teilweise ausgleichen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Arbeitsagentur. Einen Infoflyer im PDF-Format von der Arbeitsagentur finden Sie hier: LINK

 

Sofern Sie KUG beantragen möchte, registrieren Sie sich bitte zeitnah auf der Website der Arbeitsagentur und füllen den Antrag elektronisch aus. Bitte prüfen Sie zuvor die rechtlichen Voraussetzungen für das KUG (etwa Zustimmung der Arbeitnehmer etc.). Anschließend informieren Sie uns im Rahmen der monatlichen Lohnabrechnung über den erfolgten Antrag und wir helfen Ihnen bei der Berechnung des KUG für jeden Arbeitnehmer.

Stundung von Steuern

Um die Liquidität der Unternehmen in Zeiten der Krise zu verbessern, zeigt sich das Finanzamt derzeit sehr kulant bei Steuerstundungen oder Absenkung von Steuervorauszahlungen. Eine Stundung wird auf Antrag unter Hinweis auf die persönlichen Auswirkungen der Krise auf seinen Betrieb zinslos gewährt. In Frage kommen Stundungen von Einkommensteuernachzahlungen und Einkommensteuervorauszahlungen. Und bitte beachten Sie: Stunden heißt nicht "schenken", Sie müssen die Beträge nach der Bewältigung der Krise noch zahlen. Sie haben somit einen weiteren Gläubiger im Rahmen der Stundung.

 

Eine Stundung von Lohnsteuer ist nicht möglich, auch eine Stundung von Umsatzsteuervorauszahlungen sehen wir derzeit kritisch. Ein Problem ist zudem, dass die einzelnen Bundesländer dies unterschiedlich handhaben.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Herabsetzung von aktuellen Steuervorauszahlungen für das Jahr 2020. Das betrifft Vorauszahlungen für Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer. Sofern wir für Sie einen entsprechenden Antrag beim Finanzamt stellen sollen, nehmen Sie zwecks (kostenpflichtiger) Beratung Kontakt mit uns auf.

staatliche Hilfen

Die Bundesregierung hat in den letzten Tagen über die Medien unbürokratische Soforthilfen für kleine Unternehmen und Soloselbständige versprochen. Die genaue Ausarbeitung über die Beantragung wird noch erarbeitet, auch hier gibt es zwischen den Bundesländern große Unterschiede. Einen ersten Überblick über die geplanten Maßnahmen nennt das Bundesministerium für Finanzen in diesem Dokument.
Die Anträge werden vorraussichtlich bundesweit spätestens in der 14. Kalenderwoche verfügbar sein. Bitte bedenken Sie, dass Sie die Anträge eidesstaatlich versichert unterschreiben müssen und die Zuschüsse nur unter engen Voraussetzungen zu gewähren sind. Zu Unrecht ausgezahlte Zuschüsse werden somit nach der Krise (u.U. ein Bußgeld auslösend) zurückgezahlt werden müssen. Zuschüsse sind zudem steuerpflichtig!

Für NRW startet das vollelektronische Antragsverfahren am Freitag: LINK

Hier werden zudem auch die Voraussetzungen für NRW angesprochen.

 

Für Niedersachsen ist das Antragsverfahren über die NBank online, die Server sind aber oft überlastetLINK

Ausführliche Informationen zu den Förderhilfen des Landes Niedersachen und den Voraussetzungen finden Sie in diesen PDF-Dokumenten:

Richtlinie Gewährung der Hilfen & FAQ Coronahilfen NDS & Merkblatt der NBank

 

Weitere Zuschussmöglichkeiten über den Bund folgen in Kürze.

 

Bitte prüfen Sie vor Beantragung der Hilfen genau, ob Ihnen die Hilfen wirklich in Ihrer aktuellen Lage zustehen. Ansonsten werden Sie die Zuschüsse mindestens später zurückzahlen müssen.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne per Mail oder telefonisch bei uns im Büro. Das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Steuerberater Höllger/Buhrtz in Osnabrück

Steuerberater Thomas Buhrtz

Steuerberater Jan-Philipp Höllger


Anrufen

E-Mail

Anfahrt